Springe zu: Hauptnavigation, Inhalt

Kopflogo links digiwerX informationsdesign-Logo

Hauptnavigation:

Webdesign

Stellen Sie sich vor, Ihre Kunden könnten sich rund um die Uhr über die Produkte und Leistungen Ihres Unternehmens informieren ...
Stellen Sie sich vor, wie einfach es sein könnte, überregionale Kontakte zu knüpfen ...
Stellen Sie sich vor – auf Ihrer eigenen Website!

Ich biete Ihnen:

nach oben

Planung

Überlegen Sie, welchen Nutzen eine Website für Ihr Unternehmen haben könnte. Wer wird Ihre Website lesen? Was wollen Sie Ihren Besuchern anbieten? Möglichkeiten gibt es viele. Die Vorstellung Ihrer Dienstleistungen, Produktbeschreibungen mit Fotos oder die Bereitstellung von Kontaktdaten sind nur einige davon.
Außer dem Inhalt und den technischen Details spielt natürlich auch der optische Aspekt eine Rolle. Soll die Seite zum Beispiel an Ihr Corporate Design angepasst werden?

Vielleicht haben Sie ja schon konkrete Vorstellungen. Vielleicht ist das auch alles noch Neuland für Sie.
Kontaktieren Sie mich einfach. Ich berate Sie gern.
Damit Ihr Webauftritt zu Ihnen passt.

nach oben

Umsetzung

Webstandards

Die Umsetzung erfolgt auf der Basis moderner Webstandards: geprüftem XHTML und CSS.
Was heißt das genau?
So wie es im Straßenverkehr Regeln für das Benutzen eines Fahrzeugs gibt, gibt es auch Regeln für die technischen Grundlagen von Internetseiten (W3C). Der Sinn liegt darin, die bestmögliche Kompatibilität zwischen einer Website und der vom Besucher verwendeten Betrachtungssoftware – dem Browser – zu erreichen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Trennung von Struktur und Layout mittels CSS. Alles, was das Design der Website betrifft, wird in eine externe Datei ausgelagert und ist von dort als globale Information abrufbar. Dadurch muss nicht mehr jedes Element einzeln innerhalb jeder Webseite formatiert werden. Das hat etliche Vorteile:

Ein weiterer Vorteil der Trennung von Struktur und Layout: selbst wenn das Layout einmal nicht wie gewünscht funktioniert, bleibt der Inhalt für den Besucher weiterhin erreichbar. Und letztendlich ist es der Inhalt, der den Besucher interessiert. Ohne Inhalt nützt das schönste Layout nichts.

Umsetzung mittels moderner Webstandards heißt für mich auch, die Besucher einer Website einzuladen und sie nicht mit Unzulänglichkeiten vergangener Tage zu vertreiben. Die meisten Besucher interessieren sich nicht für technische Voraussetzungen, die ihr Browser aus welchen Gründen auch immer mitbringen soll. Oftmals kennen sie sie nicht einmal. Wozu auch? Die Website soll zugänglich, übersichtlich und vor allem einfach zu bedienen sein.

nach oben

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit – wozu?
Einfache Antwort: Das Internet ist für alle da.
Haben Sie einmal daran gedacht, dass auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen, zum Beispiel Menschen mit Sehschwächen Ihre Website besuchen könnten? Oder dass jemand Ihre Seiten mit einem Textbrowser lesen will? Wie sieht ein Blinder Ihre Website, wenn er einen Screenreader zum Vorlesen benutzt?

Wozu Barrieren errichten, wo keine sein müssen? Ein simples Beispiel: der Besucher möchte die Schrift vergrößern zwecks besserer Lesbarkeit. Kein Problem – sollte man meinen. Eigentlich nicht. Doch bei vielen Websites hört hier schon die Benutzerfreundlichkeit auf. Manchmal aus Unwissenheit. Doch manchmal auch aus Ignoranz. Wussten Sie, dass laut Statistischem Bundesamt mehr als 8 Millionen Deutsche mit einer amtlich anerkannten Behinderung leben? Der größte Teil davon ist schwerbehindert. Studien ergaben, dass überdurchschnittlich viele dieser Menschen (etwa 4 von 5) das Internet nutzen. Denn das Internet ist eine wichtige Hilfe, um Kontakte zu pflegen und die Dinge des täglichen Lebens einfacher zu machen.
Voraussetzung dafür ist, dass Webseiten zugänglich – barrierefrei – sind. Es gibt grundverschiedene Beeinträchtigungen, die den Umgang mit dem Internet und das Lesen einer Webseite erschweren können. Mit einer motorischen Störung kann eine Maus nicht oder nur ungenau bedient werden. Visuelle Probleme reichen von starker Sehschwäche bis zu recht häufig vorkommenden Farbenfehlsichtigkeiten. Mit einer Rot-Grün-Blindheit beispielsweise ist es anstrengend bis unmöglich, einen roten Knopf von einem grünen Hintergrund zu unterscheiden ...

Zum Thema Barrierefreiheit gibt es Richtlinien, die in der BITV (Artikel zur BITV) zusammengefasst sind. Es geht nicht darum, jede dieser Richtlinien punktgenau umzusetzen. Natürlich ist immer abzuwägen, welcher Webinhalt wieviele Hilfsmittel enthalten sollte. Es geht darum, Webseiten für möglichst viele Menschen zugänglich und bedienbar zu machen. Barrieren vermeiden heißt Benutzerfreundlichkeit schaffen. Und Benutzerfreundlichkeit kommt allen Besuchern zugute.
Zu diesen Besuchern gehören auch Suchmaschinen. Suchmaschinen-Robots verhalten sich genau wie blinde Benutzer mit Lesehilfsmitteln: sie können Text lesen und klassischen Links folgen. Aber sie können keine Bilder ansehen, keine grafischen Menüs interpretieren, nur schwer Inhalte im Flash-Format erfassen ... kurzum: auf einer Webseite, die voller Barrieren für einen blinden Besucher ist, findet ein Suchmaschinen-Robot ... im schlimmsten Fall ebenfalls nichts. Nichts, das in den Index einer Suchmaschine aufgenommen werden könnte.
Das Beseitigen von Barrieren verbessert gleichzeitig auch die Zugänglichkeit für Suchmaschinen-Robots. Ganz ohne fragwürdige Tricks.

Wie Sie sehen gibt es vieles, was Ihre Website zugänglicher, komfortabler und damit attraktiver für Ihre Besucher machen kann. Eine standardkonforme Umsetzung, einfache Funktionalität und intuitive Bedienbarkeit tragen einen wesentlichen Teil dazu bei.

Optimiert für ... Menschen.

Sie haben schon eine Website und wollen wissen, ob Barrieren vorhanden sind? Ich überprüfe Ihre Webpräsenz auf Zugänglichkeit nach Anforderungsprofil (mit Auswertung, auf Wunsch mit Aufwandsschätzung für notwendige Korrekturen): zum Kontaktformular.

nach oben

Überarbeitung/Relaunch

Eigentlich ist eine Website nie fertig. Sollte sie hinsichtlich aktueller Informationen jedenfalls nicht sein. Abgesehen davon kommt bei den meisten Websites irgendwann der Zeitpunkt, wo eine „Generalüberholung“ nötig wird. Die Gründe dafür sind vielfältig:

Eine Website ist ein virtuelles Schaufenster. Wenn dieses Schaufenster seinen Zweck nicht mehr erfüllt, sollten Sie Inhalt und Dekoration überdenken. Wie und in welchem Umfang die Umgestaltung realisiert wird, können wir dann gemeinsam überlegen.

nach oben

Einrichtung und Anpassung von Weblogs

Weblogs sind einfach zu bedienende Redaktionssysteme, mit denen Sie ohne großartige HTML-Kenntnisse Inhalte erstellen und direkt im Internet veröffentlichen können. Die Artikel werden chronologisch gespeichert und die Stichwortsuche erleichtert das spätere Auffinden von Informationen.
Ein wichtiges Element ist die Kommentarfunktion der einzelnen Beiträge. Sie ermöglicht es Ihren Besuchern, das jeweilige Thema schnell und unkompliziert zu kommentieren und eigene Gedanken einzubringen. Wenn Ihnen der offene Dialog und der Kontakt zu Besuchern und Kunden wichtig ist, dann ist ein Weblog vielleicht genau das richtige Werkzeug für Sie.

Ich integriere das Weblog in Ihren bestehenden Webauftritt oder richte es für Sie unter einer neuen Internetadresse ein. Anschließend gestalte ich das Aussehen nach Wunsch und passe die Funktionen entsprechend an. Ein Beispiel für ein integriertes Weblog im Unternehmensdesign ist mein eigenes – das digiblog – welches mit der Weblog-Software Serendipity läuft.

Darüber hinaus zeige ich Ihnen, wie ein Weblog funktioniert und wie Sie damit arbeiten können.

nach oben

Wartung und Pflege

Ich übernehme die regelmäßige Pflege und/oder Aktualisierung Ihres Webauftritts in gewünschtem Umfang, wenn Sie dies nicht selbst machen möchten.

nach oben